Detaily pre: Radroute Alpen-Karpaten-Korridor Etappe 2: Hohenau a.d. March - Angern a.d. March

Opis

Im Dreiländereck zwischen Österreich, der Slowakischen und der Tschechischen Republik liegt der Soutok, ein urwüchsig anmutendes Auwaldgebiet am Zusammenfl uss von March und Thaya.

Zu Zeiten des Eisernen Vorhanges bildete die March die Grenze zwischen Ost- und Westeuropa. Jahrzehntelang blieb der Grenzstreifen unberührt, wodurch sich die Natur den Raum erobern konnte. Dieses sogenannte „Grüne Band“ zieht sich durch insgesamt 23 Länder quer durch Europa.

Bei  der  Etappe  von  Hohenau  nach  Angern folgen  wir  dem „Grünen   Band“   zu   großen  Teilen über den „Iron Curtain Trail“. Die Marchauen, besonders die Wiesen, sind bekannt für ihre besondere Artenvielfalt. Die  Route verläuft abwechselnd durch weite offene Flächen und schattige Auwälder. Eine gute Gelegenheit zur Naturbeobachtung bietet u.a. der Vogelbeobachtungsturm am Ortsrand von Hohenau. Es lohnt sich auf alle Fälle ein Fernglas mitzunehmen.

Das Gebiet ist aber nicht nur reich an Naturschätzen,  auch kulturell hat die Etappe einiges zu bieten. Bei Velké Leváre erinnert der Habanerhof - ein Freilichtmuseum - an Leben und Arbeit einer besonderen Gemeinschaft, die hier einst siedelte. Habaner lebten nach ihren eigenen Regeln, mit Gemeinschaftsbesitz, eigener Religion und Sprache. Bekannt ist ihr Kunsthandwerk, dass sie vor allem aus den Werkstoffen Metall und Keramik fertigten.

Am Ende der Etappe setzt man mit der Fähre nach Angern über. Dort lohnt ein Abstecher zur Rochuskapelle mit schöner Aussicht über Marchfeld und Zahorie. Erholung bieten die umliegenden Heurigenlokale.